Do

09

Jan

2014

Mama Frida 3.0, Stillshirt, Stillpullover und mehr

 

 

So, dann hole ich heute mal ein bisschen nach. Ich hatte ja erzählt, dass ich in den letzten Wochen noch ein paar eile für mich genäht habe, die ich nun noch zeigen möchte.

 

Zuerst einmal nimmt Projekt Mama Frida langsam mal Gestalt an. Inzwischen hat sie die dritte Überarbeitung hinter sich und so langsam passt sie einigermaßen. Ich glaube, eine kleine Überarbeitung noch und dann ist sie perfekt für mich :)

 

Zum Vergleich, Version 1.0 ist hier, Version 2.0 ist hier.

Ich habe nun endlich herausgefunden, dass ich die Hose bei mir vorne an der Naht enger machen muss, nicht an den Seiten. Dadruch verschwinden auch schon größtenteils die komischen Querfalten.

 

 

 

Die nächste mache ich hinten noch ein klein bisschen höher, und vorne noch ein klein bisschen enger, dann sollte es perfekt sein :) Aber ich bin auch so schon ganz zufrieden, die Hose ist gut tragbar und sehr bequem dank kleinem Stretchanteil :)

 

Die Taschen sind mal wieder aus alter blumiger Bettwäsche :)

 

 

Klick macht groß:

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

01

Nov

2013

Schön Stillen! Dieses Mal mit der Folge "blumiges blau"

mehr lesen 0 Kommentare

Di

09

Jul

2013

endlich Sommer, Sommersachen

Die letzten Tage habe ich hauptsächlich draußen verbracht und abends etwas genäht. Zeit für den Blog bleibt da nicht ;)

Ein paar Shirts für die Große sind entstanden und ein Stillshirt für mich. Die Tochtershirts sind mal wieder kleine Fanös, aus Znok/Lillestoffe und einem kleinen Tupfenjerseyrest. Das Bauernhofshirt ist passend zu einem Regenbogenbody der Kleinen (den hab ich ja glaube ich auch noch gar nicht gezeigt...).

Das Stillshirt ist wieder eine Bertina mit Fanö-Ärmeln, aus Lana Jersey.

Irgendwie sitzt es nicht so wie gewohnt, weiß gar nicht warum?Jedenfalls muss ich bei Zeiten noch ein paar kleine Änderungen vornehmen...

 


Und dann habe ich mich noch an eine weitere Spielanzugversion gemacht. Der Schnitt ist eine Kombination aus Regenbogenbody und dem kurzen Spieler aus der Sommer-Ottobre. Er sitzt schon ganz gut, könnte aber noch einen ticken längere Beine haben, sowie am Hals etwas enger sein. Er ist aber dennoch gut tragbar und bei dem schönn Wetter momentan ideal. Nix drunter, einfach Anzug an und gut. Da braucht man auch keine Sorge um Sonnenschutz haben!

Vorne drauf habe ich eine nette Retroblume appliziert. Der Overall ist komplett aus Lana Interlock. Nur die Druckknöpfe sind MIST! Ich habe sie letztens im Discounter gekauft, keine gute Idee. Manche sind so fest, die bekomme ich gar nicht auf... Voll blöd! Nur gut, dass man den Overall auch durch den Halsausschnitt anziehen kann. Aber so war das nicht gedacht, leiert ja auch aus....

 

Auch dieses Projekt werde ich weiter führen. Ich habe vor, noch ein-zwei aus der dünnen Lana Merinowolle zu machen. Das sollte auch gut gehen!

 

Ich muss in den nächsten Tagen (am besten sofort...) aber erst mal noch einen neuen, größeren Sonnenhut für die große Tochter nähen, das ist wichtig..

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

02

Feb

2013

Ein Stillshirt entsteht - Tutorial

Schöner Stillen :)
Weil ich des öfteren gefragt werde, wie man die Stillshirts macht, habe ich gestern abend mal eine Entstehung dokumentiert.
Ich habe im hiesigen Stoffladen wunderschönen Baumwolljersey gefunden, der genau meine Farben hat und danach schrie, SOFORT vernäht zu werden :) Okay, ganz ideal ist er nicht für ein Stillshirt, weil 100% BW. Besser ist eigentlich, wenn ein bisschen Elastan drin ist, damit die Stillöffnung besser dehnbar ist. Aber es geht auch so. 
Was ihr braucht:
  •  1 Schnittmuster
  •  je nach Ärmellänge und Größe Stoff (hier habe ich etwa 1m Jersey vernäht)
  •  durchsichtiges Elastikband ("Framilonband")
  •  ein schlafendes Baby
Zu allererst brauch man natürlich ein passendes Shirtschnittmuster. Bei mir ist es auch dieses mal wieder die Bertina von Farbenmix. Eigentlich ist das Vorderteil da 3-teilig, ich habe es mir aber als einteiliges Vorderteil abgemalt. Ich mag bei dem Shirt den Ausschnitt sehr gerne.
Am einfachsten für die Erstellung eines passenden Stillshirts ist, wenn man das Shirt schon mal ohne Stillöffnung genäht hat. Man probiert dieses dann an und misst ab, wo man ungefähr das Ende der oberen Lage haben möchte (idealerweise kurz unter der Brust, natürlich mit passendem BH gemessen;))
Es kann ein-zwei Shirtversuche dauern, bis man die richtige Länge raus hat. Zu lang sieht nicht schön aus, weil es dann so beult, wenn das Teil zu kurz ist, rutscht es hoch. Als knapp unter der Brust ist gut.
Diese Stelle habe ich auf mein Schnittmuster gemalt. Die Linie ist nicht grade, sondern ganz leicht rund, damit die "Ladeluke" nachher vorne ein klein bisschen länger ist als an den Seiten. So passt es mir am besten.
Mein Schnittmuster Stillshirt
 Ich knicke das Schnittmuster immer an der Linie und schneide danach die obere Lage aus.
Die untere lage mache ich so lang, dass ich bis knapp über die Markierung am Ärmelausschnitt zuschneide. Da mache ich oben einfach eine grage Kante. Angezogen geht die untere Lage bei mir dann bis über die Brust. Das hat den Vorteil, dass es nicht einschneidet. Wenn das Baby Hunger hat, lässt sich die Lage problemlos runterziehen.
Für die obere Lage schneide ich noch einen Streifen zum Versäubern zu. Eigentlich wollte ich hier Bündchenware nehmen, weil die gut elastisch ist. Dieses mal habe ich mich trotz 100%BW-Stoff dagegen entschieden, weil ich den Stoff so schön finde und keine optische Unterbrechung wollte. Alternativ werde ich ein Gummiband in das Bündchen einziehen.
zugeschnittene Vorderteile
 
Die restlichen Shirtteile schneide ich ganz normal nach Schnittmuster zu.
Wenn das erledigt ist, geht es ans Nähen:
Zuerst nähe ich das Bündchen an das obere Vorderteil (und in meinem Fall ziehe ich danach das Gummi in den entstandenen Tunnel)
Bündchen annähen
 
Danach nähe ich am oberen Rand der unteren Stofflage von außen das Framilonband auf. Dieses verhindert, dass sich das Shirt an dieser beanspruchten Stelle zu sehr ausdehnt. Hier ist ganz wichtig, dass das Band NICHT gedehnt wird. Sonst schneidet es nachher in die Brust ein, was nicht so schön aussieht. Das Band soll also nur locker aufgenäht werden. Wenn du mit der Overlock nähst, verstelle am besten den Differentialtransport dafür. Evt. ist es auch hilfreich, das Stoffstück beim Annähen leicht (!) zu dehnen.
Framilonband an der Oberkante der unteren Stillöffnung
 
Wenn ich die Teile wie beschrieben vorbereitet habe, nähe ich die beiden Vorderteile rechts auf links so an den Rändern zusammen, dass die Markierungen am Ärmelausschnitt aufeinander liegen. Also da, wo die beiden Vorderteile sich überlappen. Dann verrutscht mir nichts mehr und das Vorderteil sieht schon nach Stillshirt aus.
Kanten knappkantig auf der Nahtzugabe zusammennähen
Ein erster Erfolg: Das Vorderteil ist soweit fertig. Jetzt muss das Shirt "normal" weiter genäht werden. Ich versehe zuerst den Halsausschnitt mit Bündchen und nähe dann die Ärmel an die Armausschnitte.
Vorderteil
Beim Annähen der Ärmel muss man ein wenig aufpassen, dass man nichts von dem doppellagigen Vorderteil versehentlich irgendwo festnäht. Durch die einfache Naht womit wir das Vorderteil zusammen genäht haben, wird dieses Risiko minimiert.
Innenansicht mit angenähtem Ärmel
 
Seitennähte schließen, Ränder nach Belieben versäubern und fertig ist das einmalige Stillshirt:)
Flower-Power Stillshirt

 


 

Stillöffnung

 

getragen
Viele Grüße von der Montillise
mehr lesen

Fr

28

Sep

2012

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da...

Och neee, da hab ich grad nen ewigen Text verfasst und er ist futsch, einfach in Luft hat er sich aufglöst... Dann versuche ich es nochmal!

 

Ich kam in den letzten Wochen nicht dazu, hier zu schreiben, zu viele wichtigere Dinge zu tun :) Im August wurde unsere kleine Sommermaus in unserem Wohnzimmer geboren und danach wurde das häusliche Wochenbett genossen. Etwa zeitgleich startete für die Große der Kindergarten. Sie fühlt sich glücklicherweise sauwohl dort und geht wirklich gerne hin. Ich bin auch sehr zufrieden und denke, wir haben eine sehr gute Wahl getroffen.

Ich hab auch ein bisschen genäht, wenn es die Zeit zuließ, und das will ich nun auch mal wieder zeigen.

 

Es entstanden ein weiteres Stillshirt, ein Schnullerhase, 2 Jeans für die Große, ein Spieler für die Kleine und - als besondere Wochenaufgabe - eine Tragejacke für mich.

 

Aber nun der Reihe nach.

Stillshirts kann man nie genug haben. Sie sind (zumindest bei mir) ständig voller Milch oder Babyspucki... Und außerdem mag ich es ja lieber bunt, sagte ich glaube ich schon mal. Dieses Shirt entstand auf Grundlage der Bertina mit Ladeluke zum hochklappen. Seeeehr praktisch, wie ich finde! Es werden sicher in der nächsten Zeit noch weitere folgen.

Hier habe ich Bio-Wölckchenjersey mit ringelbuntem Jersey von Lana kombiniert:

 

Stillshirt #3

 

Da es nun langsam kälter wird und die Große immer größer wird, war es dringend Zeit für 2 neue Hosen. Sie bestand auf Jeans (wie der Papa!) und bekam diesen natürlich auch. Als Kombistoff hat sie sich einmal pink-rote Punkte und einmal Blümchen von Stenzo ausgesucht. Sehr hübsch, wie ich finde!

Das Schnittmuster ist die Knickebocker von Madame Jordan, die ich kürzlich erstanden habe. Ich muss sagen, der Schnitt gefällt mir sehr gut. Passt gut, ist bequem, wächst lange mit - kurzum sehr kindgerecht! Und das mag ich gerne!

Und schnell genäht war sie auch noch. Ach ja, man bekommt sie hier.

 

Knickebocker in Gr. 110/116

 

#1

#2

 

 

Den Spieler hab ich bei Madame Jordan gleich mitgeordert und so entstand er in Gr.62/68 aus einem alten Schurwollpullover und ist so kuschelig weich und warm, genau das Richtige für Herbst und Winter. Er passt jetzt locker, auch gut über dicke Stoffwindeln. Sehr schön, ich bin begeistert! Und schnell genäht war er auch, genau wie die Hosen.

 

 

Detailaufnahme

kuschelweicher Spieler

Spieler am Babymädchen

 

 

Dann entstand noch dieser süße Schnullerhase. Was Schnuller angeht bin ich ja kein alter Hase - die Große wollte einfach keinen. Und die Kleine ist verrückt danach. Also braucht das auch geeignetes Equipment. Solch einen Schnullerhasen bekam die Große mal geschenkt, wollte ihn aber nicht an ihre Schwester weiterreichen. Verständlich. Aber es ist ja auch schöner, wenn jede ihren eigenen hat. So ein Häschen ist sehr praktisch: Er ist weich, passt auf Schnuller auf und hält ihn sauber, ist leicht zu finden und auch noch nett anzuschauen. Klar, dass mal wieder meine geliebte Graziela Bettwäsche dran glauben musste ;)

 

 

 

Hasi mit Schnuller am Ohr

Geheimversteck für ungenutze Schnuller

 

Und dann, ja dann kam noch was Großes!

Eine neue Tragejacke für mich.

Ich hab nur meine olle Mam Deluxe, die mir zwar immer treu und zuverlässig zur Seite gestanden hat, aber irgendwie hab ich mich daran satt gesehen... Und ich hatte letzten Herbst bei Lana diesen schönen Walk gekauft, der immer noch darauf wartete, verarbeitet zu werden. Also machte ich mich ans Werk. Kombiniert habe ich mit Lana Wollstrick in orange geringelt und dem Stenzo-Pünktchenjersey. Ich brauche ja ein bisschen Farbe.

Grundlegender Schnitt ist Fehmarn von Farbenmix, genäht in S und dann doch noch ein ganzes Stück an den Schultern verschmälert. Ich hab absichtlich einen Herrenschnitt gewählt, weil die Jacke a) dann bequemer und weiter sitzt und b) lang genug für mich ist und c) der Schnitt eben hier ist.

Der Stoff ist ziemlich dick und hat mich das ein oder andere mal ganz schön herausgefordert (oder war es die Maschine???). Und jaaaaa, bald bekomme ich eine neue Nähmaschine!!!!! Dann hat das ein Ende.

Die Kapuze habe ich abnehmbar gemacht, damit ich "Ausbaureserve" als Rückentragejacke habe (es soll ja Tragejacken geben, da kann man die Kapuze nicht abmachen........ wer macht denn so was????). Naja, Spaß bei Seite, ich hab mich eher an Tragejacken orientiert, die gut tragbar sind, auch hinten ;) Einen Reißverschluss hab ich hinten noch nicht reingemacht, weil wir bisher lieber vorne tragen, er liegt aber schon hier und wartet.

Die Ärmel sind schön lang und stuplig, und eine große Tasche für Schlüssel etc. gibbet auch. Und ja, die passende Schnullerkette natürlich nicht vergessen! Kapuze, Kragen und Babykragen am Einsatz habe ich mit Jersey verstürzt, damit nichts juckt. Und natürlich, damit es gut aussieht.

 

Und hier ist das gute Stück (presentiert mit etwas Stolz):

 

Montilly Deluxe Tragejacke

Alle Einzelteile

Kragendetails

 

Einmal an mir mit Babymädchen

 

 

Und eine kleine Vorschau, damit ihr wisst, was ich hier demnächst zu tun hab. Der Kindergarten ist ja eine Elterninitiative und ja, ich nähe gerne. Das spricht sich schnell rum;)

Frau Osterhase, können sie nicht ein paar Zwergenumhänge nähen? Aber sicher doch. Süße Umhänge, oder? Und sicher schnell genäht. Etwa 10 Stück sollen es werden für den Winterbasar. Vielleicht auch mehr, so wie es eben geht ;)

 

 

 

Zwergenumhang und Stoffe

 

 

 

Kleine Zwergenliese

 

0 Kommentare

Aktuelle Termine:

Zum Blog geht es

Zum Shop:

Teile diese Seite mit deinen Freunden: