Tutorial: T-Shirt-Garn

Für meinen gehäkelten Teppich brauche ich jede Menge Garn, welches ich aus T-Shirts recycelt habe. Das möchte ich kurz zeigen und habe dafür die Entstehung heute einmal dokumentiert.

 

Man nehme ein olles Shirt, je größer, desto besser - weil daraus natürlich mehr Garn wird. Das Shirt kann ruhig hässlich sein, Muster oder Drucke fallen hinterher nicht mehr auf. Auch kleine Löchlein oder Flecken sind nicht schlimm.

 

Es eignen sich Shirts (bei langärmeligen lassen sich auch die Ärmel so verarbeiten), Kleider, Röcke, Nachthemden, etc. Hauptsache ist, dass man ein geschlossenes Schlauchstück hat: Beim T-Shirt ist das das Teil unter den Ärmeln bis zum Bund, oder eben Ärmel selbst. Wenn man unelastisches Material nehmen will, eignet sich auch Bettwäsche oder Hosenbeine einer dünneren Hose. Die Lauflänge und Breite ist natürlich abhängig davon, wie breit die Schnitte sind :)

 

 

 

Dises Shirt falte ich nun so wie auf dem Bild (das muss man nicht zwingend machen, bei Armen oder kleinen Shirts gehts auch ohne Falten. Aber es macht das Schneiden wesentlich schneller, vor allem wenn es ein breites Shirt ist). Also fast in der Mitte falten, so dass die untere Seite noch hervorschaut. Dann das ganze noch mal bis zum entstandenen Rand falten - ich hoffe ihr versteht, wie ich das meine.... Die beiden Faltkanten liegen übereinander, die erste bzw. untere sieht man nicht. Man sieht auf dem Bild aber, dass die Ärmel nicht aufeinander liegen.

 

 

 

 

Den unteren Bund schneide ich nun knapp ab, und trenne das Shirt unter dem Arm vom Rest :) Jetzt habe ich das Schlauchstück übrig, welches ich nun horizontal einschneide.

 

Achtung, ich schneide bis kurz hinter die Faltkanten der oberen Stofflagen, so dass diese ganz durchgeschnitten werden. Wichtig: Nicht das Shirt bis zum Rand durchschneiden, sonst gibts kein Garn.

 

 

 

 

Auseinandergefaltet sollte es nun so aussehen. Eine geschlossene Seite und eine Seite mit Einschnitten:

 

 

 

 

Jetzt greife ich mit dem Arm an der nicht eingeschnittenen Seite in das Stoffstück (für die Fotos habe ich eine Flasche genommen, sonst wäre es mit den Fotos schwer geworden ;)) und schneide:

 

 

 

 

Zuerst schneide ich hier auf der linken Seite von außen bis zur ersten Schnittstelle:

 

 

 

 

Dann schneide ich diagonal von der unteren ersten Schnittstelle zur zweiten oben, parallel zum ersten Schnitt. So schneide ich die gesamte Länge bis zum Ende. Immer diagonal von einem zum anderen Einschnitt.

 

Wie gesagt, ich mache das eigentlich mit dem Stoff über dem linken Arm und schneide dann allerdings von rechts nach links. Das geht natürlich genau so und hat den Vorteil, dass man die entstandene Schnur einfach vom Arm fallen lassen kann bevor man zum nächsten Schnitt geht. Dann kommt man nicht durcheinander :)

 

 

 

 

Wenn man alle Diagonalen geschnitten hat, muss das entstandene Garn nur noch aufgerollt werden.

 

 

 

 

Fertig :)

 

 

Und auf diese Weise sind heute noch ein paar Knäule entstanden, welche zum Teil schon im Teppich hausen :)

 

Geht ganz schnell, probiert es einfach mal aus!

 

 

 

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.

Aktuelle Termine:

Zum Blog geht es

Zum Shop:

Teile diese Seite mit deinen Freunden: