Tutorial: Wolle (-Seide) färben mit Ostereierfarbe

 

Heute habe ich mal wieder ein paar Wollsachen gefärbt und da dachte ich mir, ich schreibe mal ein Tutorial darüber, wie man Wolle (-Seide) Bodys oder Hemdchen mit Ostereierfarben färben kann. Das ist total einfach und je nach Technik auch super schnell gemacht, man muss sich nur trauen.

Ich gebe zu, bei dem Gedanken, Woll-Seiden-Bodys zu kochen, kann es einem ja schon ein bisschen anders werden ;) Aber wenn man das ordentlich anstellt, passiert rein gar nichts dabei, außer vielleicht, dass das Teil ne neue Farbe bekommt - und das wollen wir ja.

 

Naturfarbene Wollsachen sind schön... solange sie nicht mit Flecken übersät sind. Und wer ein Baby-Led-Weaning Baby (oder wahlweise ein 4-jähriges Kindergartenkind) hat, weiß, wovon ich rede. Flecken. Und die sind in den Wollsachen ja oft ganz schön hartnäckig...

 

Irgendwann, vor Jahren bin ich dann mal darauf gestoßen, dass man Wolle (oder Wolle-Seide, oder Seide) mit "Koolaid" färben kann. Das habe ich damals direkt ausprobiert und beschlossen, dass ich das nienienie wieder machen werde. Der Gestank dieses amerikanischen Süßgetränkpulvers hing Wochen in unserer Wohnung und dem Wollbody.... Das Färben an sich war ja toll, also machte ich mich auf die Suche nach Alternativen.

"Koolaid" ist ja nichts anderes als Lebensmittelfarbe - und die gibt es ja in jeglicher Form (ohne "Duft") zu kaufen. Ich habe inzwischen schon einiges durch und kann sagen, dass es fast egal ist, mit welcher Lebensmittelfarbe man färbt. Ob im Fläschchen, in der Tube, als Färbetablette oder Pulver.... klappt alles gleich gut.

Besonders gerne färbe ich mit der Öko-Ostereierfarbe von Auro, weil die Farben unheimlich schön und natürlich, aber dennoch knallig werden.

 

 

Ich werde hier nun zwei verschiedene Möglichkeiten zeigen. Einmal ein Woll-Seiden-Body, den ich im Topf färbe und ein Wollhemd, welches ich mit Kaltfarbe zum Regenbogenhemd mache :)

 

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, man kan munter mischen, batiken, färben, wie das Herz begehrt.

 

Und nun los!

 

 

 

Färben mit Öko-Ostereierfarbe im Kochtopf

 

Was Du dafür brauchst:

  • Das zu färbende Teil - hier ein Woll-Seiden-Body mit Flecken :)
  • Ein möglichst großer Kochtopf (oder Auflaufform)
  • Lebensmittelfarbe (hier 2x Ostereierfarbe "Orangetöne" von Auro)
  • Ein Löffel
  • je nach Farbe ggf. Essig (ich brauche hier kein Essig, sagt Auro)

 

Zuerst lege ich mir alles bereit und mache den Body komplett nass (wenn das Wollteil sehr fettig ist, vorher am besten waschen, das Fett verhindert die Farbaufnahme etwas). Nass mache ich den Body, damit sich die Farbe gleichmäßig und leichter verteilen kann.

 

Ich koche Wasser im Wasserkocher vor (weil es schneller geht) und löse im heißen Wasser die Farbe auf.

 

 

 

Dann gebe ich den Body vorsichtig und langsam in den heißen Farbsud und drücke ihn mit dem Löffel unter Wasser, so dass der Body ganz von der Farbe bedeckt ist. Das mache ich regelmäßig während des Färbevorgangs. Den Herd stelle ich auf 1 bis 2.

 

 

 

Ich koche den Body ganz langsam auf, bis es anfängt zu blubbern. Wärenddessen rühre ich gaaaaaanz vorsichtig um und drücke den Body immer wieder unter Wasser. Wirklich ganz vorsichtig dabei sein, damit das gute Teil nicht schrumpft. Es ist nämlich nicht die Wärme, die die Wolle einlaufen lässt, sondern diese in Kombination mit Bewegung. Also ganz sachte rühren, dann passiert auch nichts.

 

Wenn das Farbwasser kocht, stelle ich den Herd wieder runter und lasse den Body noch einige Zeit darin verweilen. Das Wasser wird klarer und der Body nimmt nach und nach mehr Farbe an.

Ich geb zu, in der Farbe hier sieht es ein bisschen ekelig aus...

 

So wird die Farbe im Topf fixiert. Je länger, desto sicherer. Wenn ich ein Teil ohne Druckknöpfe oder sonstige Metallteile im Topf färbe, nehme ich das Teil auch gerne direkt nach dem Aufkochen vorsichtig raus und fixiere es in der Microwelle. Das geht schneller und die Farbe ist super fixiert (weiter unten zeige ich noch mal diese Art des Fixierens).

 

 

 

Wenn ca. 20 Minuten vergangen sind, und mir das Farbergebnis gefällt, nehme ich den Topf vom Herd und schütte den gesamten Inhalt ins Waschbecken (jetzt seht ihr, ob ihr ordentlich geputzt habt, Seifenrückstände nehmen die Farbe gerne an;) Aber keine Sorge, das geht leicht wieder ab).

 

Vorsicht, HEIß!!!!!

 

Und jetzt in Ruhe lassen. Nicht sofort ausspülen oder groß bewegen, wegen der Filzgefahr. Wenn der Body abgekühlt ist, erst mal mit klarem kalten Wasser ausspülen und dann noch mal mit Wollwaschmittel waschen.

 

 

 

Nach dem Auswaschen rolle ich den Body in ein Handtuch und drücke ihn aus, so dass er schnell trocknet :)

 

Und fertig ist der gepimpte Woll-Seiden-Body in sonnigem Safrangelb:

 

 

Regenbogen färben mit Ostereier-Kaltfarbe:

Was Du dafür brauchst:

 

  • Das zu färbende Wollteil - hier ein Wollhemd
  • Schüsseln für die verschiedenen Farben
  • Lebensmittelfarbe (hier Kaltfarbe in Tablettenform)
  • Essig
  • Löffel

 

 

Mit diesem Wollhemd habe ich was besonderes vor. Es soll nicht einheitlich bunt werden, sondern in einem Regenbogen-Farbverlauf gefärbt werden.

 

Dafür nehme ich rot, gelb, grün, blau und lila. Grün ist hier keine Färbetablette, aber das ist egal. Man kann die verschiedenen Farbsorten auch mischen.

Ich löse die Farbtabletten nach in etwas Wasser und einem Schuss Essig auf.

 

Das Wollhemd mache ich auch nass, wie den Body, damit sich die Farbe besser verteilen und mischen lässt.

 

 

 

Ich breite das Wollhemd aus und fange mit der gelben Farbe an. Ich kippe einfach mit dem Löffel die Farbe auf das nasse Wollhemd und verteile die Farbe. Danach fange ich links an und gebe rote Farbe über die gelbe.

Ich verwische die Übergänge, so dass ich einen Farbverlauf von rot-orange-gelb bekomme.

 

Ein Stück Küchenrolle ist ein guter Helfer, um den Löffel abzulegen oder zu säubern.

 

 

Auf der rechten Hemdseite träufel ich grüne Farbe und lasse sie mit dem gelb in der Mitte verlaufen.

 

 

 

Und dann mache ich mit blau und lila genau so weiter, bis ich einen hübschen Farbverlauf in Regenbogenfarben habe. (Der Teller unter dem Hemd ist überflüssig. Es ist einfacher, das gleich auf einer gut abwaschbaren ebenen Fläche zu machen). Ich brauche das Hemd nur auf der Vorderseite einfärben, weil die Farbe auch in die Rückseite zieht. Nicht geizig sein, da kann viel Farbe drauf :)

 

 

 

Wenn das Hemd nach meinem Geschmack ist, nehme ich es hoch  -  Vorsicht, Sauerei - und lege es auf einen großen Teller, möglichst ohne die Farben zu vermischen (also nicht den blauen Ärme auf die gelbe Mitte legen...) Wenn die Farbe einmal fixiert ist, lassen sich Farbpatzer nicht mehr rückgängig machen.

 

Den Teller stelle ich in die Microwelle und stelle auf 2 Minuten Normalprogramm. Mjammi.

 

Ich fixiere am liebsten in der Microwelle, weil das am schnellsten geht und das Ergebnis am besten ist. Die Farbe ist dann wirklich so sicher fixiert, dass sie sich nicht mehr auswäscht. Achtung, Wollbodys z.B. dürfen nicht in die Microwelle, wegen der Metalldruckknöpfe. Unbedingt darauf achten!

 

Wer keine Microwelle besitzt (oder nicht benutzen kann wegen Druckknöpfe o.ä.), kann statt dessen auch im Backofen fixieren. Dafür lege ich das Teil in eine Auflaufform und lasse es eine halbe Stunde bei 90°C backen :) Dauert halt nur ein bisschen länger, geht aber auch gut.

 

 

Frisch aus der Microwelle ist das Hemd seeehr heiß, also Achtung! Ich lasse es auf dem Teller abkühlen und wasche es dann, genau so wie den Body oben, im Waschbecken aus.

 

 

 

Im Handtuch ausdrücken und fertig ist ein regenbogenbuntes Wollhemd :)

 

 

Auf diese beiden Arten kann man natürlich noch viele andere schöne Sachen machen.

Zum Beispiel Wolle färben, oder kunterbunte Tupfenhemdchen (was super bei starken Flecken ist). Batiken ist auch immer ein großer Spaß (vor allem wenn man sich dafür entscheidet, gefühlte 2000 kleine Kringel abzubinden...)

 

 

Man muss nur flexibel sein und auch mal Überraschungen annehmen können.

Bei den Auro-Farben sind zum Beispiel jegliche Farbkreismischgesetze außer Kraft gesetzt. Das heißt, ich habe ein mal rot und blau gemischt und dafür grün bekommen (statt lila...). Na gut.

 

 

 

 

 

Und nun viel Spaß beim Ausprobieren! Wenn ihr die Anleitung nutzt, würde ich mich über eine Verlinkung sehr freuen :)

 

Ihr dürft mir auch gerne Bilder eurer Farbexperimente schicken :)))

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    H. (Dienstag, 27 Mai 2014 13:37)

    Super, dass ich auf diese Seite gestoßen bin. (Wieso nicht schon viel früher?)
    Denn genau das habe ich vor. Die Wollbodies und Wollüberhosen für Stoffwindeln (Wolwikkel), die es nämlich nur in langweiligem naturweiß gibt. Werd ich auf jeden Fall in den nächsten Wochen mal ausprobieren.
    Kannst du sagen, wieviel Farbe man nehmen muss, um mehrere Teile gleichzeitig zu färben? Oder muss man dann einfach länger fixieren um das gleiche Farbergebnis zu erzielen?
    LG, Helen

  • #2

    Amira (Mittwoch, 16 November 2016 22:19)

    hallo, mich würde die Antwort auf die Frage meiner Vorgängerin H. auch sehr interessieren..?
    und du schreibst bei den Auro-Farben gleich zwei päckchen nehmen..? hängt das von der Wassermenge ab, die man verwenden muss um den Body gut untertauchen zu können oder von der Menge an Stoff-Teilen?? sprich wenn ich n mini 62er großes Wollhösschen färben will, reicht dann ein Tütchen? Liebe Grüße, Amira

  • #3

    Amira (Mittwoch, 16 November 2016 22:23)

    ach und nochwas: hast du auch erfahrung damit einen farbsud zweimal hintereinader zu verwenden? gerade die Auro-Farben sind ja auch nicht gerade super billig..

Aktuelle Termine:

Zum Blog geht es

Zum Shop:

Teile diese Seite mit deinen Freunden: