Free & Easy Poncho Tutorial

Die aktuelle Lage ist für uns alle eine besondere Herausforderung.
Die Kinder trifft es scheinbar in besonderem Maße. 
Seit letzter Woche muss in den Klassenräumen dauergelüftet werden, die Kinder ziehen sich an, aus und wieder an.

Ich wollte meinem Kind die Situation so einfach und komfortabel wie möglich machen. Decken sind schnell übergeworfen, stören aber weil sie ständig rutschen und sind auch nicht an jeder Schule erlaubt. 

Ein Poncho war für mich die logischste und schnellste Idee. Ruckzuck übergeworfen, bleibt er an Ort und Stelle und sieht auch noch so schick aus, dass das Kind ihn auch im Alltag tragen mag. 

Ich habe beschlossen, für all euch da draußen einen einfache Anleitung zu schreiben, die hier nun folgt.
Ich verspreche euch, es ist wirklich ganz leicht :) 

Die Grundidee des Ponchos ist uralt und nicht auf meinem Mist gewachsen :) 




Was brauchst du für den Poncho?

  • dicke Wolle nach Wahl (ich habe Finkhofwolle benutzt) ca. 400g
  • Häkelnadel Nr. 7 oder 8 (je nach dem wie fest ihr arbeitet) 
  • Nadelspiel Nr. 6 für den Kragen
  • Maßband
  • Grundkenntnisse im Häkeln und ggf. Stricken, gebraucht werden Luftmaschen, Kettmaschen und Stäbchen für den Pocho und rechte/linke Maschen, sowie elastisches Abketten für den Kragen.

 

Anleitung

Schnapp dir deine Wolle und Häkelnadel und schlage 64 Luftmaschen (LM) an.
Danach schließt du den Kreis mit einer Kettmasche (KM) und machst noch mal 3 LM.
Danach folgen 2 Stäbchen (Stb) in die nächsten beiden Luftmaschen aus dem Luftmaschenring und 1 LM. Damit hast du dein erstes „Päckchen“ fertig. 
Wenn du eine LM häkelst, überspringst du die LM im angeschlagenen Kreis. 

Den Rest der Runde werden nun immer wieder 3 Stb und 1 LM im Wechsel gehäkelt, bis du  am Ende des Kreises angelangt bist. Auch hier werden die LM im Kreis übersprungen.
Dadurch entstehen kleine Lücken, in die in der nächsten Runde die 3-er Päckchen gehäkelt werden.  

Bist du am Ende des Kreises (die Letzte Masche sollte eine LM sein), schließt du die Runde mit einer KM.



Runde 2

Zur Veranschaulichung siehst du auf dem Foto hier drunter, wie der Rundenanfang gearbeitet wird. Lass dich nicht irritieren, dass ich da nicht in Reihe 2 bin, ich habe erst später beschlossen, die Anleitung zu schreiben und daher auch erst da Fotos machen können ;) 

Wir gehen also jetzt davon aus, dass die orangene Reihe deine erste ist, gelb die zweite.
Auf dem ersten Detailfoto oben kannst du hoffentlich erkennen, dass es ganz ähnlich aussieht in Reihe 1 und 2. 
Meine Luftmaschen und erste richtige  Runde sind hellblau, weil später der Kragen hellblau werden soll. 

Nachdem du also die erste Runde geschlossen hast, machst du wieder 3 LM und 2 Stb. Diese Stäbchen werden in die Lücke rechts (!) der LM gearbeitet.
Danach gehts ganz normal im Arbeitsrichtung links weiter mit immer wieder 1 LM (über den Päckchen der Vorreihe) und 3 Stb (in die Lücken). 

In dieser Reihe entsteht  die Ponchoform.
Dazu muss am Anfang und auf halber Strecke je eine Päckchen verdoppelt werden. 
Wenn du 8 Päckchen gehäkelt hast, machst du eine LM und wieder ein Päckchen in die selbe Lücke wie das 8. 
8 und 9 teilen sich also eine Lücke.
Danach geht es ganz normal weiter bis zum Rundenende, 
Das allerletzte Päckchen wird aus dem Grund in die Lücke gemacht, mit der du angefangen hast. 
Noch eine LM und Reihe schließen. 

Weitere Runden

Die nächste Runde beginnt wie die letzte und jede weitere folgende wird genau so gearbeitet.
Du machst 3 LM, 2 Stb in die Lücke davor. Auf dem Foto oben habe ich den Finger in die Lücke gesteckt um die Stelle zu verdeutlichen. 

Du häkelst weiter je 1LM und 3 Stb bis du
An der Stelle angekommen bist, an der du in der Vorreihe das Päckchen verdoppelt hast.
Nun verdoppelst du wieder dort, machst
Also 3 Stb 1 LM 3 Stb in die Lücke. 

Am Reihenende verdoppelst du wieder genau so wie in der Reihe zuvor, indem du 3 Stb und 1 LM in die Lücke häkelst, in der du begonnen hast. Wieder Kettmasche und weiter gehts. 
Von nun an wird jede Runde genau so gearbeitet.
Dadurch, dass du immer wieder vorne und hinten die Päckchen verdoppelst, wächst der Poncho von Reihe zu Reihe.

Rundenanfang
Rundenanfang
Runde schließen
Runde schließen

Wie groß der Poncho wird, bestimmst du selbst :)
Probiere einfach und mach so lang weiter, bist du der Meinung bist, es reicht.

Wenn du der Meinung bist, es reicht, mache eine letzte Runde ausschließlich Stäbchen in der Farbe, die Kragen und Fransen bekommen. Bei mir ist das Hellblau, weswegen ich in der ersten Runde auch damit gestartet bin. 
Schau, dass du jede Masche erwischst, auch die LM der Vorrunde. Sonst wird der Poncho am Ende wellig.


Kragen und Fransen

Wenn der Poncho als Grundgerüst steht, kommen noch Kragen und Fransen.
Beide sind optional und können natürlich auch weggelassen werden.
Ganz wie du willst.

Meine Tochter möchte gerne Kragen und Fransen, also folgen die nun.
Für den Kragen nehme ich aus der ersten Luftmaschenreihe 64 Maschen mit dem Nadelspiel auf.
Ich stricke ca. 15 Reihen 2 rechts 2 links und kette dann elastisch (! Wichtig, damit am Ende der Kopf gut durchgeht!) ab.

Zum Schluss kommt die Fleißarbeit :) 
Schneide zahllose Fäden von je 20cm Länge zu.
Diese werden halbiert und in die letzte Reihe eingeknüpft. Dazu gehe ich mit der Häkelnadel in jede Masche, hole mir den halbiert gelegten Faden durch und ziehe die beiden Enden durch die entstandene Schlaufe.
Ich hoffe, du verstehst, was ich meine :D
Das wiederholst du drölfzigtausendmal und bist endlich fertig. Herzlichen Glückwunsch! 

Fertig :)

Teilen erwünscht!

Teile den Beitrag gerne mit jedem, der ihn gebrauchen kann, damit unsere Kinder warm eingemuckelt in der Schule sitzen können. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Bezahlmöglichkeiten:



Social Media: