Ein Onbuhimo und viele neue Klamotten

Wir sind ja nun wirklich im Hochsommer angekommen, so dass wir ganz viel Zeit draußen verbringen. Abends wird hier auch sehr spät geschlafen, so dass der Blog ein bisschen zurückstecken muss :) Also habe ich heute mal ein bisschen nachzuholen. Zum Glück ist es ja so schön, dass ich auch nicht soooo oft zum Nähen komme - so gleicht sich das dann aus ;)

 

Ich hab erst überlegt, ob ich mehrere Blogeinträge mache, aber nö. Nun bekommt ihr alles auf einmal zu sehen:)

 

Als erstes zeige ich einen Onbu, den ich für die liebe Nadine genäht habe. Er ist für einen 3-jährigen Zwerg, so dass er hier auf den Fotos ein bisschen groß ist ;)

Es ist mein erster Versuch eines Schnallenonbus, es war ein bisschen frickelig. Den Schnitt habe ich neu entwickelt, und hoffe, dass er nun auch so passen wird! Für uns ist er wie gesagt ein bisschen zu groß, aber trotzdem sehr bequem. Ich hatte mir mal einen Schlaufenonbu genäht, der sich aber nicht wirklich bewährt hat, daher war das nun eine richtige Herausforderung für mich. Aber ich bin zufrieden! Und ich will mir nun auch noch einen machen, muss mir aber noch überlegen, welchen Tuchstoff ich haben will ;) Aus dem Rest von dem schönen Hoppediz Katmandu nähe ich mir aber erst einmal noch einen Meitai, den ich dann demnächst zeigen kann!

 

Und nun ein paar Fotos:

 

 

 

 

Und weiter geht es mit ein paar Mama-Klamöttchen:

 

Ich habe mir zwei neue Shellys genäht und eine kurze Hose. Die Shellys sind aus Lana Jersey (das rote aus Leinen/Seide-Gemisch und leider ein bisschen kratzig - aber dafür sehr angenehm bei dem warmen Wetter) und Altshirtrecycling. Wie immer super :D

Für die Hose habe ich einfach meinen Lieblingshosenschnitt in Kurzversion genäht und dann an den Beinen Bündchen dran genäht. Weil das erst mal ein Test war, habe ich alte Stoffreste genommen und mit Taschen aus 70er Flanellbettlaken aufgepeppt. Genau nach meinem Geschmack. Hat auf jeden Fall gut geklappt und war ganz schnell gemacht. Ich hab erst überlegt, ob ich so kurze Hosen überhaupt noch tragen kann, aber warum eigentlich nicht.

 

 

Dann habe ich noch einen Hosentest gemacht (ja, anscheinend brauch ich grad mal was neues, hab wohl zu oft die Shelly genäht *lol*). Und zwar die Anguru von Kleinformat.

Sehr cool, wie ich finde. Ich mag ja solche Hosen, und hier gefällt mir besonders, dass sie nicht ganz so weit ist. Besonders innovativ ist der Einstieg über die Hosentasche. Und was ich besonders mag ist, dass sie von innen so schick aussieht, durch die kontrastfarbigen Beläge. Ich habe als Stoff einen Lana Hosenstoff mit Webware aus dem Stoffladen kombiniert. Witzigerweise haben mir die Knöpfe so gut gefallen, dass ich den Stoff danach ausgesucht habe und nicht umgekehrt :)

 Die Hose kann man auf verschiedene Arten tragen, was ihr immer einen neuen look gibt, in dem man die Beinbündchen nach Geschmack über die Waden hochrafft oder eben nicht. Mit hochgerafften Beinen sieht die Hose mehr wie ein Rock aus.

 

Aber seht mal selbst:

 

 

 

 

 

Dann habe ich mich noch an einem Zwergenanzug versucht:)

Der Grundschnitt ist aus der Ottobre 6/2011 oder so, müsste ich noch mal nachsehen. Ich habe ihn etwas angepasst und zwar: Bünchen dran, statt einfach nur umgenäht, das Vorderteil ist eigentlich unterteilt (find ich so schöner) und den Stehkragen durch eine Zwergenkapuze ausgetauscht. Der Anzug hat Gr. 86 und gällt gut aus. Die Große wollte ihn gleich für sich beanspruchen (ja, sie bekommt auch noch einen, den Stoff hat sie sich schon ausgesucht) und er passt ihr fast noch. Ein bisschen spack ist er natürlich, aber sie trägt auch normalerweise 110 und nicht 86 ;).

 

Vorne hat der Anzug noch ein kleines Herz appliziert bekommen.  Der Stoff ist weicher Lana Sweat, mit Lana Interlock als Bündchen und alter Bettwäsche als Kapuzenfutter. Den Übergang von Kapuze zum Unterteil habe ich mit einem Jerseystreifen versäubert. Das ist ganz einfach und schnell gemacht und macht viel her, grade bei Kapuzen, wo man den Teil öfter mal sehen kann. Und ich mags ja gern, wenn es innen auch schick aussieht :D

 

So und nun die Bilder, einmal an der großen Turnmaus und dann an der rechtmäßigen Besitzerin im Gras :D.

 

 

 

Last but not least:

 

Für das Liselchen habe ich Windelnachschub genäht. Windelfrei läuft momentan ein bisschen schleppend, falls sich das nun jemand fragen sollte;) Also abends sowie in der Nacht klappt es gut (nachts ist sie meist trocken), vormittags ist es ziemlich unsicher. Und dann will sie sich momentan oft einfach nicht abhalten lassen. Sie mag aber gerne mit dem Klostitz aufs große Klo, das ist ein Fortschritt :D

So, aber nun zu den Windeln: Außen Jerseyreste, innen LanaFrottee und innen gibts Bambushandtuch. Sehr saugkräftig und gut, wenn wir vormittags unterwegs sind, da pieselt sie nämlich am meisten und irgendwie ständig...

 

 

 

 

 

Der Plan für die nächsten Tage/Wochen:

 

  • ein Meitai und ein Onbu für uns
  • Zwergenoverall für den großen Zwerg
  • ein paar Pullis für den Herbst
  • eine Shelly für mich
Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.

Aktuelle Termine:

Zum Blog geht es

Zum Shop:

Teile diese Seite mit deinen Freunden: