Nachtrag und die Sache mit der Monsterhose - oder auch "Montilly to go"

 

 

Lang ist es her, dass ich das letzte mal was geschrieben habe... Es ist nicht so, als wäre nichts passiert, ich bin nur einfach nicht dazu gekommen, hier zu schreiben. Das mache ich nämlich in Ruhe am Abend, aber die große Tochter war einige Zeit, hmmmm, sagen wir mal unkooperativ. Das hat sich nun zum Glück wieder ein bisschen gelegt und ich kann wieder meinen Aufgaben nachgehen. Zuallererst Meitai-Warteliste abnähen. Und dann noch ein bisschen hier schreiben und stricken und nähen.

 

Und dann war da die Tage ja auch noch die Sache mit der Monsterhose, die ein paar Veränderungen mit sich bringt :)

 

 

 

Aber erst einmal der Reihe nach.

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken, es wird also Zeit für Wolle.Wollsachen mag ich am allerallerliebsten, wenn sie selbst gestrickt sind. Einmal, weil sie dann genau so sind, wie ich sie gerne hätte und zweitens mag ich Selbstgestricktes einfach total gerne.

 

Ich habe also ein paar Stränge wunderbare Finkhofwolle (aus kontrolliert biol. Tierhaltung) bestellt und mich an eine Monsterhose gemacht. Ich  hab sie schon oft im Netz gesehen, aber ich wollte sie "irgendwie anders" haben. Und da ich ja gerne Regenbogenbunt mag, habe ich sie dann auch so gemacht.

 

Ich hatte keine Anleitung, sondern habe die Hose einfach so drauf los gestrickt.

Die Augen und Zähne hatte ich zuerst mit Wollgarn aufgestickt, was mir überhaupt gar nicht gefallen hat. Daher habe ich das ganze dann wieder abgetrennt (mühsam....) und mit Walkstoff aufgenäht. Gefällt mir viel viel besser so!

Da ich bei der Tragegruppe letzte Woche meine Kamera liegen gelassen habe (keine Sorge, ist sicher aufgehoben ;), konnte ich also keine Fotos von der fertigen Hose machen. Da ich aber das Rätsel auf meiner Facebookseite lösen wollte, habe ich dann mal eben schnell ein Bild mit dem Handy geknipst und dieses hochgeladen. Eigentlich nur so zum zeigen.

 

Ja und dann ging es los. Facebook ist schon witzig. Innerhalb eines halben Tages hatten weit über Tausende Menschen das Bild gesehen, weiß der Kuckuck, wie das passiert ist. In diesem Moment sind es genau 5796 Klicks und 258 Likes. Und das für ein einfaches Foto, was ich nur mal kurz zeigen wollte *lach*.

 

Darauf hin kamen einige Anfragen, ob ich die Hose auch für sie stricken würde. Und dann hab ich nicht lang überlegt, Shop eingerichtet, Hose ist kaufbar ;)

 

 

Naja, ich habe dann heute mal noch schnell mein Gewerbe erweitert. Bisher habe ich ja nur Meitais genäht und sonst nix für andere. Ist ja nicht so, dass ich nie gefragt wurde, aber irgendwie bin ich nie wirklich dazu gekommen.

Das ändert sich nun.

 

Ich darf nämlich nun endlich offiziell auch Klamotten und Accesoires nähen und verkaufen :D :D :D

 

Ich habe ja auch einen Dawanda-Shop (in dem aktuell auch die Hose zu kaufen ist), aber ich denke, ich werde erst mal den Shop hier auf der Seite (<--- klick den Link) ausbauen.

 

 

Ich freue mich ganz doll und bin ein bisschen aufgeregt :D

 

Es wird also bald hier neben Strickhosen auch Klamotten für Klein und Groß geben, vorzugsweise natürlich wie immer aus bester Bio-Qualität gefertigt.

 

Vor allem auch Stillshirts, nach denen ich ja super oft gefragt werde :)

 

 

Was bisher geschah...

Ach ja, ich wollte ja auch noch ein paar Sachen zeigen, die noch entstanden sind. Mir ist aufgefallen, mir fehlen ein paar Fotos und so kann ich gar nicht viel zeigen. Nachtrag vom Nachtrag folgt also in Kürze....

Katha, wenn du das hier liest, mach mal schöne Bilder von der Hose;)
Und ich freu mich, wenn ich Donnerstag meine Kamera wieder bekomme!

 

Also zeige ich heute nur: Lederhose, Mama Frida 3.0 und einen kleinen Ausschnitt einer Minikombi.

 

Die Lederhose habe ich aus einer abgelegten Lederjacke meines Schwagers genäht. Ich musste ein bisschen stückeln, aber es hat gut geklappt. Jacke wie Hose, oder?

 

Statt Träger zu nähen habe ich einfach Hosenträger gekauft, gekürzt und fertig. Super Lösung, wie ich finde!

 

Hier die Bilder (Klick macht groß!)

 

 

 

 

 

Dann habe ich Projekt Mama Frida weiter verfolgt. Es sind Version 3.0 und 4.0 entstanden, wobei ich von letzterer (noch) keine Bilder habe, weil ich vergessen habe, sie zu knipsen, bevor ich sie meiner Schwester geschenkt habe ;)

 

Ich habe den Schnitt obenrum verändert. Es ist jetzt quasi eine Mischung aus meinem 1992er Burdaschnitt und der Mama Frida. Ich finde es schon ganz gut, wobei hinten noch ein bisschen mehr Stoff sein dürfte. Aber gut, durch den breiten Jerseybund hat man (frau) wenigstens genug Stoff um den Po zu bedecken *höhö*.

 

 

 

 

 

 

Und dann zeig ich zuletzt einen kleinen Ausschnitt von einer Minikombi :) Das ist nämlich ein Geschenk. Ha!

 

 

Ich hoffe, ich hab die nächste Zeit mal wieder mehr Zeit um hier zu schreiben. Ein weiteres Regenbogen-Projekt will noch gezeigt werden, aber das bekommt die Tage einen eigenen Eintrag. Ich will euch ja nicht überstrapazieren ;)

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.

Aktuelle Termine:

Zum Blog geht es

Zum Shop:

Teile diese Seite mit deinen Freunden: